Am 25. Oktober 2021 hat der deutsche Botschafter in Russland, Dr. Géza Andreas von Geyr, unserer Geschäftsführerin Marina Tchebotaeva das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Zeremonie fand in der Großstadt Jekaterinburg im Ural statt, wo die Tochterfirma der ALMAWATECH ihren Sitz hat.

Marina Tchebotaeva ist mit den Geschäftsführern und Gesellschaftern der ALMAWATECH-Gruppe, den Familien Hupfer und Häring, seit zwanzig Jahren eng verbunden. In dieser Zeit hat Marina Tchebotaeva mit hohem Engagement die deutsch-russischen Beziehungen in Umweltschutz und Wassertechnik gefördert. Sie war vor ihrer Tätigkeit für die ALMAWATECH-Gruppe für die EnviroChemie-Unternehmensgruppe aktiv. Daneben ist Marina Tchebotaeva Repräsentantin der deutsch-russischen Handelskammer in der Großregion Ural. Neben den unternehmerischen Tätigkeiten als Geschäftsführerin und Repräsentantin der Handelskammer hat sie immer Zeit gefunden, ehrenamtliche Aktivitäten für den Umweltschutz wahrzunehmen. So unterstützte sie viele Jahre die regionale Aktion "Saubere Flüsse" in Jekaterinburg. Gleichzeitig versucht sie, durch die Publizierung von Büchern und Internetblogs die Naturverbundenheit und regionale Verbundenheit der Menschen in der Uralregion zu fördern.

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist eine sichtbare Anerkennung ihrer großartigen Leistungen.

Für ein großes Wasserwerk im Rhein-Main-Gebiet liefert und baut ALMAWATECH eine Sauerstofferzeugungs- und Dosieranlage, damit die Wasseraufbereitung besser und effizienter wird. 

An die Trinkwasserqualität werden hohe Anforderungen gestellt. Direkt geförderte Brunnenwässer können nur selten direkt in Netze eingespeist werden. In der Regel sind aufwändige, mehrstufige Behandlungsverfahren im Einsatz, um die Qualität des Wassers zu optimieren. Enteisung und Entmanganung mit anschließender Filtration über große Sandfilter sind bewährte und übliche Verfahren. Meist wird bisher zur Oxidation Luftsauerstoff als Oxidationsmittel eingesetzt. Der Sauerstoffgehalt der Luft beträgt allerdings nur 20 %, sodass viel Luft verwendet werden muss. 

ALMAWATECH liefert daher nun eine Anlage zur Sauerstofferzeugung sowie eine Dosiereinrichtung, damit der Oxidationsprozess mit 90%igem Sauerstoff effizienter durchgeführt werden kann. Die Eintragung des Sauerstoffs für eine Durchsatzleistung von rund 630 m3/h Trinkwasser erfolgt direkt in die Prozesswasserleitung durch eine speziell konstruiertes, statisches Mischersystem.  

Foto: Sauerstoffmolekül oder Sauerstofferzeuger 


In den Jahren 2019 und 2020 konnte unsere BHU Umwelttechnik aus Leonberg je eine große anerobe Abwasserbehandlung in der Zuckerindustrie in Betrieb nehmen. Die Anlagen stehen in Deutschland und in Polen. Das enorm feststoffreiche Abwasser wird in speziellen Reaktoren, die über Gasumwälzung verfügen, vergoren. Die Biomasse wird extern in separaten Abscheidern zurückgehalten und rückgeführt. Das Biogas wird der Energiezentrale der Fabrik zur Verfügung gestellt

Im November 2020 hat ALMAWATECH im nordrhein-westfälischen Essen ein Kompetenzzentrum für Produkte und Serviceangebote rund um die Wasserchemie eröffnet. Zentral erfolgt in Essen die Entwicklung, Produktion und Anwendung wasserchemischer Produkte, die sowohl in den An-lagen der ALMAWATECH-Gruppe als auch in anderen Anlagen und Wasserkreisläufen eingesetzt werden können. Wasserchemieprodukte haben ein breites Anwendungsspektrum im Bereich der Wasseraufbereitung, der Pflege von Wasserkreisläufen und der Behandlung von Abwässern. Die Hygienisierung und Entkeimung, der Korrosionsschutz, die Vermeidung von Ablagerungen und Stabilisierung von Inhaltsstoffen stellen primäre Faktoren in der Wasseraufbereitung und Neutralisation dar. Auch Fällung und Flockung in der Abwasserbehandlung, die Konditionierung in der Schlammbehandlung und die Vermeidung von Belagbildung (Antiscaling) sowie die Reinigung im Bereich der Membranfiltration stellen weitere relevante Themen dar. ALMAWATECH hat sich zum Ziel gesetzt, die Produkte, neben ihrer hohen Wirksamkeit, nachhaltig und ressourcensparend für die Umwelt zu konzipieren. Um diese Ziele zu erfüllen, sind maßgeschneiderte, auf die Kunden-anwendung exakt abgestimmte Produkte notwendig, die von den Experten bis an die Dosierstelle vor Ort betreut und parametriert werden. Ein eigenes Technikum und eigene Mischtechnik erlauben die zielgenaue Herstellung und eine kurzfristige Lieferung.

Vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel erhielt ALMAWATECH den Auftrag für die Lieferung einer Meerwasser-Aufbereitungsanlage für die Forschungsanlagen in Kiel. Das Meerwasser wird in Fischbecken der Forschungsanlage benötigt und muss deshalb eine hochwertige schadstofffreie Qualität haben und das 24/7.Schadstoffarme korrosionsfeste Kunststoffmaterialien ohne Klebstoffreste gehören genauso zum Konzept wie zuverlässige Filtertechnologien und Abschäumreaktoren.
Eine Prozesssteuerung sichert die Zuverlässigkeit.


Wir freuen uns auf die Herausforderung.

Bildquellen:

Jan Steffen, GEOMAR (CC BY 4.0)

Jan Steffen/GEOMAR (CC BY 4.0)