In den Jahren 2019 und 2020 konnte unsere BHU Umwelttechnik aus Leonberg je eine große anerobe Abwasserbehandlung in der Zuckerindustrie in Betrieb nehmen. Die Anlagen stehen in Deutschland und in Polen. Das enorm feststoffreiche Abwasser wird in speziellen Reaktoren, die über Gasumwälzung verfügen, vergoren. Die Biomasse wird extern in separaten Abscheidern zurückgehalten und rückgeführt. Das Biogas wird der Energiezentrale der Fabrik zur Verfügung gestellt

Vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel erhielt ALMAWATECH den Auftrag für die Lieferung einer Meerwasser-Aufbereitungsanlage für die Forschungsanlagen in Kiel. Das Meerwasser wird in Fischbecken der Forschungsanlage benötigt und muss deshalb eine hochwertige schadstofffreie Qualität haben und das 24/7.Schadstoffarme korrosionsfeste Kunststoffmaterialien ohne Klebstoffreste gehören genauso zum Konzept wie zuverlässige Filtertechnologien und Abschäumreaktoren.
Eine Prozesssteuerung sichert die Zuverlässigkeit.


Wir freuen uns auf die Herausforderung.

Bildquellen:

Jan Steffen, GEOMAR (CC BY 4.0)

Jan Steffen/GEOMAR (CC BY 4.0)

 

Die gesamte ALMAWATECH-Gruppe hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 trotz aller Herausforderungen gut entwickelt und konnte sowohl in der Bauleistung als auch im Auftragseingang zulegen. In strategischer Hinsicht bedeutsam ist die Eröffnung eines Kompetenzzentrums Wasserchemie mit eigener Produktionsstätte in Essen/NRW und die damit erfolgte Stärkung des Dienstleistungsgeschäfts parallel zum Anlagenbau. Bedeutsam ist auch die Stärkung des Geschäfts in Osteuropa durch die Etablierung der Tochterfirma OOO ALMAWATECH in Russland. Das Industrieabwassergeschäft in Brasilien hat sich 2020 Corona bedingt und durch die schlechte Wirtschaftslage in Lateinamerika schwächer entwickelt. In Deutschland und Osteuropa konnten Abwasser- und Prozesswasseranlagen für die Zuckerindustrie, den Energiesektor, den Forschungssektor, die Pharmabranche und die Optikindustrie geliefert und in Betrieb genommen werden. Die Kunden kamen überwiegend aus dem Privatsektor. Seit Sommer letzten Jahres lässt sich feststellen, dass viele Kunden durch Corona verunsichert sind und mit dem Start ihrer Projekte warten. Teilweise sind auch Genehmigungsverfahren bei Behörden im Rückstand und führen zu einem Anstau von Planungsprojekten. Im Sektor Forschung und Entwicklung hat die Unternehmensgruppe drei öffentlich geförderte Forschungsprojekte in Bearbeitung, zwei davon mit deutschen Hochschulen. Die Forschungsprojekte dienen dazu, die Leistungsfähigkeit und die Nachhaltigkeit des Produktangebots zu verbessern. Die Geschäftsleitung um Johanna Hüther und Gottlieb Hupfer berichtet von einem positiven Jahresergebnis 2020 und geht mit Zuversicht an die neuen Aufgaben des Jahres 2021.

Wir gratulieren Johanna Hüther zur Beförderung in die Geschäftsleitung und Dominik Hoffmann zur Beförderung zum Prokuristen.

Wir bedanken uns bei Gerhard Häring für die langjährige, erfolgreiche Tätigkeit in der Geschäftsleitung der ALMAWATECH GmbH. Gerhard Häring bleibt Geschäftsführer der ALMAWATECH HOLDING GmbH und ist wie bisher für Finanz- und Strategiefragen in der Unternehmensgruppe zuständig.