Die gesamte ALMAWATECH-Gruppe hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 trotz aller Herausforderungen gut entwickelt und konnte sowohl in der Bauleistung als auch im Auftragseingang zulegen. In strategischer Hinsicht bedeutsam ist die Eröffnung eines Kompetenzzentrums Wasserchemie mit eigener Produktionsstätte in Essen/NRW und die damit erfolgte Stärkung des Dienstleistungsgeschäfts parallel zum Anlagenbau. Bedeutsam ist auch die Stärkung des Geschäfts in Osteuropa durch die Etablierung der Tochterfirma OOO ALMAWATECH in Russland. Das Industrieabwassergeschäft in Brasilien hat sich 2020 Corona bedingt und durch die schlechte Wirtschaftslage in Lateinamerika schwächer entwickelt. In Deutschland und Osteuropa konnten Abwasser- und Prozesswasseranlagen für die Zuckerindustrie, den Energiesektor, den Forschungssektor, die Pharmabranche und die Optikindustrie geliefert und in Betrieb genommen werden. Die Kunden kamen überwiegend aus dem Privatsektor. Seit Sommer letzten Jahres lässt sich feststellen, dass viele Kunden durch Corona verunsichert sind und mit dem Start ihrer Projekte warten. Teilweise sind auch Genehmigungsverfahren bei Behörden im Rückstand und führen zu einem Anstau von Planungsprojekten. Im Sektor Forschung und Entwicklung hat die Unternehmensgruppe drei öffentlich geförderte Forschungsprojekte in Bearbeitung, zwei davon mit deutschen Hochschulen. Die Forschungsprojekte dienen dazu, die Leistungsfähigkeit und die Nachhaltigkeit des Produktangebots zu verbessern. Die Geschäftsleitung um Johanna Hüther und Gottlieb Hupfer berichtet von einem positiven Jahresergebnis 2020 und geht mit Zuversicht an die neuen Aufgaben des Jahres 2021.

Wir gratulieren Johanna Hüther zur Beförderung in die Geschäftsleitung und Dominik Hoffmann zur Beförderung zum Prokuristen.

Wir bedanken uns bei Gerhard Häring für die langjährige, erfolgreiche Tätigkeit in der Geschäftsleitung der ALMAWATECH GmbH. Gerhard Häring bleibt Geschäftsführer der ALMAWATECH HOLDING GmbH und ist wie bisher für Finanz- und Strategiefragen in der Unternehmensgruppe zuständig.

Wir bedanken uns bei allen Kunden, Lieferanten, Partnerfirmen und Mitarbeitern für die gute und verlässliche Zusammenarbeit in diesem Jahr. Wie alle Unternehmen waren auch wir vor neue Herausforderungen gestellt.                                                                                                                                                          Das Geschäft in Deutschland war dank der hohen Einsatzkraft unserer Mitarbeiter und Partnerfirmen nur unwesentlich betroffen. In unseren größeren und kleineren Bauprojekten kam es nur zu geringen Verzögerungen; das meiste konnte pünktlich abgeschlossen werden und das Unternehmen hat sich trotz Covid-19 gut weiterentwickelt. Wir konnten planmäßig unsere Niederlassung in Russland etablieren und ein neues Entsorgungszentrum in Brasilien in Betrieb setzen. Neben den vielfältigen Kundenprojekten aus den verschiedenen Branchen im Food- und Non-Food-Bereich für Prozesswasser und Abwasser haben wir uns um Neuentwicklungen im Bereich der biologischen Verfahrenstechnik sowie der Flotationstechnik gekümmert und Forschungsprojekte durchgeführt. Eine Reihe hoch qualifizierter Mitarbeiter im Bereich Verfahrens- und Elektrotechnik sind in unser Unternehmen eingetreten. Zum 01. November konnte ALMAWATECH ein neues Kompetenzzentrum Wasserchemie in Essen/NRW eröffnen. Hier können bisher fremdgefertigte, aber auch neuentwickelte Produkte der Wasserchemie selbst produziert und weiterentwickelt werden.

Soweit zu uns.

Wir wünschen Ihnen allen frohen Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr 2021.

Johanna Hüther und Gottlieb Hupfer

Hier finden Sie die aktuelle Broschüre.